• FEM*JAM

    Seit ich im Jahr 2014 ins Organisationsteam des (damals noch) Jazzclubs Kammerlichtspiele eingestiegen bin, frage ich mich, wieso der Großteil der bei uns auftretenden Bands aus männlichen Musikern zusammengesetzt ist. Aber – shame on me! - erst vor ungefähr drei Jahren wurde aus der bloßen Fragestellung ein konkreter Wunsch: wir müssen etwas ändern. Zusammen mit meinen Mitstreiter*innen in den Kammerlichtspielen haben wir Ideen gesponnen, aber auch Inputs von außen geholt – bis es nun endlich soweit ist und wir Ihnen ein buntes, hochkarätiges sowie abwechslungsreiches Programm präsentieren können, in dem Frauen die Hauptrollen spielen; sei es als Musikerinnen, Sängerinnen, Rapperinnen, Schauspielerinnen, Kabarettistinnen oder alles zugleich.
    Unsere einmal monatlich stattfindende FEM*JAM konzentriert sich dabei vor allem auf Künstlerinnen aus Österreich und legt sich nicht auf ein bestimmtes Genre fest. So kommen Sie in den Genuss von Konzerten, Lesungen und Kabarett und haben, oh ja, absolut die Qual der Wahl.

    Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Alina Zeichen, die uns als Mit-Kuratorin auf einige spannende Acts aufmerksam gemacht hat, und auch Lea Friessner und Simone Dueller sei für Ihre Unterstützung gedankt!

    Ich hoffe, ich habe Ihnen Lust auf unsere FEM*JAM und die Darbietungen der vielen kreativen Powerfrauen bei uns gemacht. Wenn ja, holen Sie sich am besten gleich eins von unseren Abos 😊

    Wir sehen uns in den Kammerlichtspielen!

    Ihre Sabine Kristof-Kranzelbinder

  • FEM*JAM

    Odkar sem se leta 2014 pridružila organizacijskemu timu (takratnega) Jazz kluba Kammerlichtspiele, sem se spraševala, zakaj večji del nastopajočih glasbenih skupin sestoji iz moških glasbenikov. A – shame on me! – šele pred približno tremi leti je iz samega spraševanja nastala konkretna želja: nekaj moramo spremeniti. Skupaj s svojimi soborkami in soborci v Kammerlichtspiele smo razvijali ideje, istočasno pa tudi iskali input zunaj društva – in končno smo prišli tako daleč, da Vam lahko ponudimo pisan, izjemen in pester spored, v katerem ženske prevzemajo glavne vloge kot glasbenice, pevke, reperke, igralke, kabaretistke.
    Naša mesečna FEM*JAM je predvsem osredotočena na umetnice iz Avstrije in ni vezana na določen žanr. Tako boste lahko uživali koncerte, branja in kabaret in na vas prelagamo težavo izbire.

    Prisrčno se zahvaljujem na tem mestu Alini Zeichen, ki nam je kot sokuratorka priporočila nekaj zanimivih točk, zahvala pa velja tudi Lei Friessner in Simoni Dueller za podporo!

    Upam, da sem v vas zbudila zanimanje za našo FEM*JAM in za nastope številnih kreativnih in močnih žensk. Če sem ga, si najbolje takoj priskrbite enega naših abonmajev. 😊

    Se vidimo v Kammerlichtspiele!
    Vaša Sabine Kristof-Kranzelbinder


FEM*JAM

02
Jun
2022

ANNA MABO

Do, 02.06.2022 20:00 -22:30
ANNA MABO
„Notre Dame“
 
Anna Mabos zweites Album „Notre Dame“ ist ein Songwriter-Album, das kracht und brüllt – die fette Band gibt jedem Lied, was es verlangt und erzählt ein Sound-Epos nach dem anderen. Aber die Lieder sind zugleich leise, einfühlsam und aufmunternd, denn „auch dem Termina­tor tut das Herz manchmal weh“. ..
11
Jun
2022

„ANNE BONNY – WEILL SIE NORMEN BRECHT“

Sa, 11.06.2022 20:00 -21:15
„ANNE BONNY – WEILL SIE NORMEN BRECHT“
Eine szenisch-musikalische Lesung nach dem Roman
von Koschka Linkerhand „Die Irrfahrten der Anne Bonnie“ | Querverlag
 
„Abgesehen von der lästigen Brustbandage, die in der Hitze juckte und mir die Haut aufschabte und gelegentlich zu Entzündungen führte, war ich sehr einverstanden mit den groben, weit geschnittenen Kleidern, die die Seeräuber trugen. Ihre großzügigen, etwas nachlässigen Bewegungen kamen mir weit komfortabler vor als diejenigen, die ich eingeschnürt in Frauenkleider hatte vollführen müssen.“
12
Jun
2022

„ANNE BONNY – WEILL SIE NORMEN BRECHT“

So, 12.06.2022 20:00 -21:15
„ANNE BONNY – WEILL SIE NORMEN BRECHT“
Eine szenisch-musikalische Lesung nach dem Roman
von Koschka Linkerhand „Die Irrfahrten der Anne Bonnie“ | Querverlag
 
„Abgesehen von der lästigen Brustbandage, die in der Hitze juckte und mir die Haut aufschabte und gelegentlich zu Entzündungen führte, war ich sehr einverstanden mit den groben, weit geschnittenen Kleidern, die die Seeräuber trugen. Ihre großzügigen, etwas nachlässigen Bewegungen kamen mir weit komfortabler vor als diejenigen, die ich eingeschnürt in Frauenkleider hatte vollführen müssen.“

Partner & Sponsoren